You are exploring a webpage on www.juergendaum.de

 

 

"Intangible Assets oder die Kunst, Mehrwert zu schaffen" von Jürgen H. Daum

 

 


» to the English edition (zur englischen Ausgabe)
           


Die Transformation unserer Wirtschaft und Gesellschaft an der Schwelle zum 21. Jahrhundert erfordert neue Enterprise Management Konzepte:

Dieses Buch stellt sie vor! 

Galileo Press, Bonn 2002,
ISBN 
3-89842-112-0 
(um die Abbildung zu vergrößern:
bitte auf Grafik klicken)

» jetzt kaufen bei Amazon.de

Ausführliche Buchzusammenfassung
inkl. Vorwort zur englischen und Vorwort zur deutschen Ausgabe

   
“Intangible Assets oder die Kunst, Mehrwert zu schaffen” von Jürgen H. Daum stellt erstmals ein umfassendes und in sich geschlossenes Konzept für die moderne Unternehmensführung und -steuerung vor, das die immateriellen Produktivfaktoren heutiger Unternehmen systematisch berücksichtigt.

- Inklusive vieler praktischer Beispiele und Tips für die Umsetzung!
- Inklusive Interviews mit führenden Experten wie David Norton, Leif Edvinsson und Baruch Lev!

----------------------------------------------------------

Jürgen H. Daum ist Management Adviser, Experte für Unternehmensführung und -steuerung und Ideen- und Impulsgeber für die Chief Financial Officers (CFOs), Finance Manager und Controller zahlreicher europäischer Unternehmen bei der bei der Neuausrichtung der Finanzorganisation ("Finance Transformation") und der Unternehmenssteuerung (z.B. zu den Themen "Beyond Budgeting" oder "Intangible Assets Management"). Außerdem ist er Chief Solution Architect der Business Solutions Architects Group EMEA bei der SAP, Walldorf, sowie ein erfolgreicher Fachautor und ein gefragter Referent und Seminarleiter auf Konferenzen und Seminaren im In- und Ausland.  

Nach mehr als drei Jahren intensiver Recherche hat er 2002 sein Buch “Intangible Assets
oder die Kunst, Mehrwert zu schaffen” vorgelegt.
Bei seinen Recherchen hat er die neuen Steuerungs- und Führungsanforderungen untersucht, mit denen sich Unternehmen und ihre Manager im heutigen Wirtschaftsumfeld konfrontiert sehen. Dieses Umfeld unterscheidet sich in wesentlichen Aspekten vom Wirtschaftsumfeld des industriellen Zeitalters aus dem die Management Werkzeuge stammen, mit denen immer noch gearbeitet wird, die aber angesichts der heutigen Herausforderungen zunehmend versagen.  
  
Der Autor verfolgt mit diesem Buch ein dreifaches Ziel
Erstens, ein möglichst vollständiges Bild dieser neuen Bedingungen und der daraus folgenden Erfolgsfaktoren für Unternehmen zeichnen, das alle wesentliche Teildisziplinen der Unternehmensführung und -steuerung umfasst. 
Zweitens, systematisch und auf verständliche Weise das Rahmenkonzept für ein neues, besser geeignetes Managementmodell und -system zu entwickeln.
Drittens, Managern, Unternehmensexperten und den entsprechenden Verantwortlichen konkrete Ansatzpunkte und Hinweise für die Umsetzung und Implementierung der neuen Management-, Controlling- und Reportingkonzepte zu liefern.   
----------------------------------------------------------

Die Mission des Buches - Entwicklung der Grundlagen für neue Enterprise Management Konzepte:
In Zusammenarbeit mit einem internationalen Kreis aus Unternehmenspraktikern, Beratern, Vertretern der akademischen Wissenschaft und anderen Vordenkern und Innovatoren hat Jürgen H. Daum die Grundlagen für die neuen Enterprise Management Konzepte entwickelt und stellt diese in seinem Buch aus einer sehr praxisorientierten Perspektive vor. Es werden viele Fallbeispiele angeführt und er beschreibt die konkreten Schritte und Ansatzpunkte für Unternehmen, um ihr eigenes Enterprise Management System für das 21. Jahrhundert zu entwickeln und zu implementieren. Dies wird ergänzt um Interviews mit führenden Experten wie David Norton, Miterfinder der Balanced Scorecard, Leif Edvinsson, Pionier und Vordenker im Bereich Intellectual Capital Management, und mit Baruch Lev, der weltweit führende Experten im Bereich Intangible Assets Accounting. 

Das Buch trifft auf einen wachsenden Bedarf von Managern und Finanzchefs nach Konzepten, die bislang oft verborgenen immateriellen Werte und Produktivfaktoren ihrer Unternehmen aktiver zu managen, um so das volle Potential aller Assets und Fähigkeiten im Unternehmen zum Wohle der Kunden, Investoren und anderer Stakeholder zu nutzen. So schreibt Dr. Werner Brandt, Finanzvorstand der SAP AG:   

“Die zunehmende Bedeutung der sogenannten Wissensökonomie, die oft mit Branchen wie Software, Pharma, Medien und Financial Services assoziiert wird, wird unsere Vorstellung von Wirtschaft und Wertschöpfung weiter verändern. Nicht mehr Fabrikanlagen und Fließbänder werden den Reichtum von Unternehmen ausmachen, sondern die Kreativität und Lernfähigkeit der Mitarbeiter, die Fähigkeit zur Innovation und dazu, dauerhafte Kunden- und Geschäftspartnerbeziehungen unterhalten zu können.

Vor diesem Hintergrund besteht aber kein exklusives „Entweder-Oder“ zwischen Industrie- und Wissensökonomie. Viele Produkte werden weiterhin industriell hergestellt werden. Allerdings erhöht sich der Anteil an Intellektuellem Kapital und damit an Intangible Assets, die in deren Entwicklung und Design einfließen bzw. die die Grundlage für moderne, wettbewerbsfähige Fertigungs- und Supply Chain Prozesse dienen.
 

Um ihr Wissenskapital in messbare Leistung umzusetzen, benötigen Unternehmen aber auch die entsprechenden Instrumente zur Steuerung. Auch hier geht es um eine Kombination von „Alt“ und „Neu“ – z.B. um ein effizientes Kostenmanagement in Verbindung mit einem effektiven Innovations-, Markt- Vertriebs- und Kundenbeziehungsmanagement. Hier besteht sowohl von der betriebswirtschaftlichen Systematik her, als auch hinsichtlich der praktischen Umsetzungsaspekte Nachholbedarf. Das vorliegende Buch nimmt sich genau dieses Themas an und leistet deshalb einen wertvollen Beitrag, um die heute so wichtigen Intangible Assets im Unternehmen greifbarer zu machen und in ein umfassendes Unternehmenssteuerungssystem zu integrieren.


Dr. Werner Brandt, Finanzvorstand der SAP AG
(zitiert aus
seinem Vorwort für die englische Ausgabe des Buches)

----------------------------------------------------------

Ausschnitte aus Rezensionen:

"... ein sehr engagiert, sorgfältig recherchiertes und kenntnisreich geschriebenes Buch...Dieses Buch strebt einen Paradigmenwechsel an und weiß dafür gute Gründe und Argumente ins Feld zu führen...Das Buch gehört in die Diskussion, es hat viel Veränderungspotenzial. Daum beweist große Vordenkerqualität." (Controller Magazin, 5/2002)

"Dem Autor ist es gelungen, die sehr breite und "schillernde" Thematik auf strukturierte und übersichtliche Weise an den Leser heranzutragen." (Krp-Kostenrechnungspraxis, 5/2002)

".. eine gute, umfassende Materialsammlung und ein reichhaltiger Ideenfundus [zum Thema Intangible Assets Management]." (is-report, 9/2002)

"Es wird ein wirklich VOLLSTÄNDIGES Controllingsystem skizziert. Und ich habe sehr viele Denkanstöße für die praktische Arbeit [als Berater] erhalten." (Amazon.de Kundenrezension, 08/ 2002)

"Intangible Assets ist ein wertvoller Ratgeber für Manager, deren Unternehmen vorwiegend auf wissensbasierten Prozessen aufbaut, und sollte in keiner Controllingabteilung fehlen.
" (Business bestseller summaries, Nr. 181, 2003)

"E
mpfehlung: Der eher angelsächsisch-orientierte Schreibstil und die Vielzahl an anschaulichen Interviews und Fallbeispielen unterstützen den Lesefluss und machen die Argumentation leicht nachvollziehbar. Dadurch eignet sich dieses Werk für ein breites Publikum. Die Praxisorientierung steht im Vordergrund; Praktikern werden eine Vielzahl von Anregungen geboten [...]" (Controlling, Heft 3/4, März/April 2003

"An impressive business book. ..What makes the book special is that it strikes a fine balance between practical insights, case studies and applications on the one hand, and state-of-the-art theoretical concepts
on the other." (Amazon.com customer review of the English edition, 10/ 2003)


"Gäbe es einen sechsten Bewertungsstern, würde ich ihn vergeben für die Interviews mit fünf unangefochtenen Experten und Pionieren dieser neuen Rechnungswesen- und Controlling-Ansätze: Leif Edvinsson, David P. Norton, Baruch Lev, Ghislain Malcorps und Patrick Georges. Uneingeschränkte Kaufempfehlung für Manager, Wirtschaftsprüfer, Controller, Bilanzexperten, Finanzanalysten und institutionelle Anleger." (Amazon.de Kundenrezension, 07/ 2004)


----------------------------------------------------------
 
Über den Autor:
Jürgen H. Daum ist Management Adviser, Finance & Unternehmenssteuerungs-Experte und Chief Solution Architect der Business Solutions Architects Group EMEA bei der SAP, Walldorf, sowie ein erfolgreicher Fach(buch)autor und ein gefragter Referent und Seminarleiter auf Konferenzen, Workshops und Seminaren im In- und Ausland. Für die CFOs, Finance Manager und Controller zahlreicher europäischer Unternehmen fungiert er als Ideen- und Impulsgeber bei der Neuausrichtung der Finanzorganisation und der Unternehmenssteuerung.  Zusammen mit seinen Kollegen aus der SAP Business Solution Architects Group hat er ein Netzwerk  für die CFOs und Senior Finance Architekten Europäischer Unternehmen aufgebaut (SAP Finance Best Practice Network), über das er den Erfahrungsaustausch zur  "Finance Best and Next Practice" zwischen den Mitgliedsunternehmen organisiert. Vor seiner jetzigen Position  war in der SAP Produktentwicklung als Director Program Management mySAP Financials für die Neuausrichtung der SAP Finanz- und Rechnungswesenanwendungen, dann mySAP Financials genannt verantwortlich. Zuvor, als Projektleiter und dann als Product Manager, war er für die betriebswirtschaftliche Konzeption von SAP Strategic Enterprise Management (SAP SEM) verantwortlich Davor war er im Vertrieb, Beratung und Produktmanagement für SAP in Deutschland und auf europäischer Ebene tätig. Vor seinem Eintritt bei SAP im Jahre 1992 war er kaufmännischer Leiter und Controller eines mittelständischen Unternehmens. Er veröffentlicht regelmäßig Beiträge in Fachzeitschriften und Fachbüchern und spricht auf Fachkonferenzen im In- und Ausland. Neben "Intangible Assets oder die Kunst, Mehrwert zu schaffen" ( 2002) ist er auch Autor des Buches "Beyond Budgeting" (2005). Außerdem hält er Gastvorlesungen und lehrt seit einigen Jahren an verschiedenen Universitäten/Business Schools in Deutschland und Großbritannien und bildet am Österreichischen Controller Institut Controller aus.  Er ist erreichbar über seine Website unter www.juergendaum.de.   


Interview mit Jürgen H. Daum zum Buchthema

»J.H.D @ Events 2007

» Vorträge, Konferenzen, Seminaren und Workshops 2002-2006
» Publikationen 2002-2006

----------------------------------------------------------

Artikel:
Weshalb ein neues Managementsystem?

A European Peer Discussion: “Measuring and Managing Intangible Values in Today’s Economy” 

Value drivers intangible assets and intellectual capital: implications for the reporting, management and corporate governance practice – report from a workshop in Copenhagen with experts from Sweden, Denmark and Germany  

----------------------------------------------------------

Jetzt "Intangible Assets" von J.H.D. bestellen:

 
» deutsche Ausgabe (bei Amazon.de)

» englische Ausgabe (bei Amazon.de)   
mehr dazu...

----------------------------------------------------------

 

 

Mehr über das Buch "Intangible Assets":

Übersicht

Aus dem Inhalt

Statements zum Buchthema

Ausschnitte aus Rezensionen

Über den Autor
Weitere Bücher von Jürgen H. Daum

 

 

 

 Übersicht


Der Erfolg der Unternehmen beruht in heutiger Zeit nicht mehr auf Produktionsanlagen, Kapital und Eigentum, sondern auf den unsichtbaren bzw. „unangreifbaren“ Werten, den Intangible Assets wie z.B. Geschäftsbeziehungen, Bekanntheitsgrad, Ideen, Prozessen, talentierten Mitarbeitern, Unternehmenskultur, Intellektuellem Kapital und Innovationskraft.

Damit haben auch die herkömmlichen Systeme zur Unternehmenssteuerung ausgedient, die für das industrielle Zeitalter konzipiert waren, in der Wissensökonomie von heute aber versagen. Welche Werkzeuge braucht das Management stattdessen? Wie sieht das neue Modell des Unternehmens aus und wie organisieren sich Unternehmen intern und in ihren Außenbeziehungen, um im neuen Umfeld erfolgreich zu sein? Mit welchen Verfahren und Managementtools können Unternehmen sicherstellen ihr gesamtes Potential, inklusive das ihrer Intangible Assets zum Wohl ihrer Investoren und aller Stakeholder zu nutzen?

Dieses Buch zeigt, wie Unternehmen in der neuen Ära des „intellektuellen Kapitalismus“ erfolgreich geführt werden und
nachhaltig Mehrwert schaffen. Es entwirft darüber hinbaus ein Unternehmenssteuerungs- system welches Konzepte wie z.B. die Balanced Scorecard, Realoptionenbewertung, Beyond Budgeting und moderne Personal-, Kunden-, und Innovationsmanagementtechniken zu einem Gesamtkonzept vereint. Auch die "Softfactors" werden dabei ausreichend berücksichtigt, wie z.B. durch neue Verfahren der Managementkommunikation zur Unterstützung von sogenannten Managementprozessen und durch Konzepte, wie Manager sich persönlich verbessern können.

Das Buch lebt auch von den zahlreichen vorgestellten praktischen Beispielen und durch die Interviews mit führenden internationalen Experten wie Leif Edvinsson, David Norton und Baruch Lev.

Galileo Press, Bonn, 2002, ISBN 3-89842-112-0, 480 Seiten, 49.90 EUR  

 
                                                                                                                                                                 
Einleitung des Autors zum Buch

Ausführliche Buchzusammenfassung
inkl. Vorwort zur englischen und Vorwort zur deutschen Ausgabe


 Aus dem Inhalt:

  • Das Ende des industriellen Kapitalismus und des traditionellen Managements

  • Wege zum Unternehmenserfolg in der wissensbasierte, digitalen Ökonomie

  • Die Evolution von Unternehmensstrukturen und Organisations-Kapital

  • Ein neuer Ansatz für Rechnungswesen, Controlling, und Managementsystem

  • Managementinstrumente der Zukunft

  • Herausforderungen für CFO und CIO

  • Intangible Assets und Wohlstand – wie muss sich die Wirtschaftspolitik auf die neuen  Produktivfaktoren einstellen ?

Seit Anfang der achtziger Jahre hat sich der Anteil sogenannter Intangible Assets von durchschnittlich ca. 40% am Marktwert eines Unternehmens auf teilweise 80 – 90% Ende der neunziger Jahre erhöht. Die zunehmende Dominanz von Intangible Assets, die in der Regel auf Wissen, Beziehungen zu Geschäftspartnern, und Information basieren verändert die „Economics“ in der Wirtschaft.

Um unter diesen neuen Bedingungen nachhaltig Wert für Investoren und Stakeholder zu schaffen, müssen Unternehmen

  • Ihre Unternehmensstrukturen und Prozesse und auch teilweise die Unternehmenskultur anpassen und

  • neue Managementsysteme und verbesserte Rechnungswesen- und Controlling-Werkzeuge implementieren

Jürgen Daum beschreibt in seinem Buch zunächst diese neuen Bedingungen der Intangible Assets basierten Wirtschaft und deren Auswirkungen. Er zeigt die Grenzen der bislang üblichen Organisationsformen, des traditionellen Managementsystems, und der Rechnungswesen- und Controllingsysteme auf. Ebenso werden detailliert, belegt an zahlreichen Fallbeispielen, die Erfolgsfaktoren für Unternehmen in diesem neuen Umfeld dargestellt.

Im zweiten Teil stellt der Autor anhand von konkreten Fallbeispielen bekannter Firmen erst die Evolution von Unternehmensstrukturen vom hierarchisch beführten klassischen Industrieunternehmen zum globalen, aber in kleinere unternehmerisch handelnde dezentralisierte Unternehmen dar, das global wissensbasierte Intangbile Assets nutzen kann. Im Anschluß wird die Evolution vom globalen Industrieunternehmen zum vernetzten E-Business Unternehmen beschrieben und wie diese neuen Strukturen die Produktivität von Intangible Assets verbessern. 

Im Dritten Teil schließlich, werden Konzepte und Beispiele für ein neues Managementsystem vorgestellt,  das Unternehmen in die Lage zu versetzt, die Herausforderungen, aber auch die Chancen, im Zeitalter des Intellectual Capital zu meistern. Dies umfasst auch die Darstellung eines Frameworks für ein neues Rechnungswesen-, Controlling- und Risikomanagement-systems. Mit der Beschreibung der Herausforderungen für den CFO und CIO und eines Models für die passende informationstechnische Infrastruktur endet dieses Kapitel.

Was eine wissens- und Intangible Assets basierte Wirtschaft auf der Makroebene bedeutet, und welches die neuen wirtschaftlichen Erfolgsfaktoren für Volkswirtschaften sind, darüber gibt der Schluss des Buches Aufschluss.  

Jürgen Daum verwendet zahlreiche Beispiele und Case Studies zur Erläuterung. Ergänzt wird dies um Interviews mit führenden Experten, deren Konzepte z.B. in das vorgeschlagene neue Framework für ein neues Rechnungswesen, Controlling und Managementsystem eingeflossen sind. Hier einige Auszüge aus den Interviews mit Prof. Baruch Lev, Leif Edvinsson und David Norton: » zu den Interviews


Artikel des Autors zum Buchthema:

Vector-Based Performance Measurement: Linking the Subjective and Objective Dimension into One System of Performance Measurement (August 2004)      (article as )    (presentation: as winzip file) 

Report from the First PMA Intellectual Capital Research Symposium held in Cranfield, UK, 1-2 October 2003
(October 2003)

Intangible Assets and the need for a holistic and more future oriented approach to enterprise management and corporate reporting 
(Paper (co-authored with Baruch Lev) submitted for and presentation (prepared together with Baruch Lev) held by Juergen H. Daum at the First PMA Intellectual Capital Research Symposium held in Cranfield, UK, 1-2 October 2003

Intellectual Capital Statements: Basis für ein Rechnungswesen- und Reportingmodell der Zukunft? - Anregungen aus Dänemark für eine Reform des internen Performance Managements und des externen Berichtswesens

(erschienen in "Controlling - Zeitschrift für Erfolgsorientierte Unternehmensführung",15.Jg., Heft 3-4, März/April 2003)

Value drivers intangible assets and intellectual capital: implications for the reporting, management and corporate governance practice – report from a workshop in Copenhagen with experts from Sweden, Denmark and Germany
   (March 2003)

Weshalb ein neues Managementsystem? (Januar 2003)

Approaching the next level of shareholder value management – the art of corporate performance management (part 2) (Dezember 2002)

A European Peer Discussion: “Measuring and Managing Intangible Values in Today’s Economy” (November 2002)

Approaching the next level of shareholder value management – basics (part 1) (August 2002)

Werttreiber Intangible Assets: Brauchen wir ein neues Rechnungswesen und Controlling ? - Eine Ansatz für ein verbessertes Managementsystem - von Jürgen H. Daum (erschienen in der Zeitschrift "Controlling", Januar 2002)

Corporate Performance Management: Managing profitability and growth in the new environment (Januar 2002)

The new FASB rules for reporting on Intangible Asset - The U.S. versus the European way (November 2001)

...weitere Artikel 

 

 Statements zum Buchthema:

 

"Geschäftserfolg von Unternehmen aller Branchen basiert zunehmend auf Innovationsfähigkeit und dauerhaften Beziehungen zu Partnern und Kunden. Durch Investitionen in diesen Bereichen werden „Intangible Assets“ geschaffen, die, neben den Mitarbeitern, oft das eigentliche Kapital darstellen."

Prof. Dr. Henning Kagermann, Vorstandsvorsitzender der SAP AG
_____________________________

"Für eine optimale Allokation der Unternehmensressourcen sollten Manager die Fähigkeit entwickeln, nicht nur den erwarteten Return on Investments von Investitionen in Sachanlagen, sondern auch im Bereich Forschung und Entwicklung, Mitarbeiter-Fortbildung, Informationstechnologie, Markenführung und bei anderen Intangible Assets zu ermitteln."

Prof. Baruch Lev, Professor für Accounting & Finance an der New York University, Stern School of Business 
 ______________________________

"Ein Finanzsystem kann den Prozess der Intangible Assets basierten Wertschöpfung unmöglich beschreiben. Es ist nicht in der Lage, verschieden Assets zu einem, was ich ein strategischen Rezept nenne, zu integrieren. Mit der Balanced Sorecard hat ein Unternehmen nun zum ersten Mal eine Möglichkeit, seine Strategie zu beschreiben, weil sie es erlaubt auch nicht-finanzielle Faktoren, also Intangible Assets, zu berücksichtigen und zu zeigen, wie diese zum Finanzergebnis in Beziehung stehen. Und wenn Sie diese beschreiben können, dann können Sie sie auch managen." 

David P. Norton, Miterfinder des Balanced Scorecard Konzeptes (zitiert aus dem Interview in diesem Buch)
______________________________
 

"Die meisten Unternehmen verfügen heute nicht über die erforderlichen Informationen und die Management-Werkzeuge, die es ihnen erlauben Intangible Assets effektiv zu managen. Es ist die Aufgabe des Chief Financial Officier, als ökonomisches Gewissen des Unternehmens, diese bereitzustellen."

Cedric Read, Director World Class Finance, KPMG UK und Autor des Buches
„e-CFO“

 ______________________________  

"Industrielle Wertschöpfungsketten dominieren nicht mehr die ökonomische Wertschöpfung. Stattdessen ist es heute Innovation, die laufende Suche nach neuen Wegen um Markt- und Kundenbedürfnisse zu befriedigen, die den größten wirtschaftlichen Ertrag bringt. Und das bedeutet, dass Sie als Unternehmen in Ihr Intellectual Capital und in Strukturen investieren müssen, die Ihnen helfen zu innovieren und einen Unterschied zu machen"

Leif Edvinsson, geistiger Vater des Konzeptes des Intellectual Capital und ehemaliger Director Intellectual Capital beim schwedischen Finanzdienstleister Skandia  

______________________________ 


 Ausschnitte aus Rezensionen:


krp-Kostenrechnungspraxis 5/2002 (Oktober):

... das Buch "Intangible Assets" liefert dem Leser eine interessante Einführung in die Herausforderungen, die die neue Wissensgesellschaft an Management, Rechnungslegung und Controlling stellt. Dem Autor ist es gelungen, die sehr breite und "schillernde" Thematik auf strukturierte und übersichtliche Weise an den Leser heranzutragen... Auf Grund seiner inhaltlichen Breite ist das Buch sowohl für Manager, als auch für Controller und Accountants interessant.

Controller Magazin 5/2002 (September):
... ein sehr engagiert, sorgfältig recherchiertes und kenntnisreich geschriebenes Buch...Dieses Buch strebt einen Paradigmenwechsel an und weiß dafür gute Gründe und Argumente ins Feld zu führen...Das Buch gehört in die Diskussion, es hat viel Veränderungspotenzial. Daum beweist große Vordenkerqualität. 

is-report 9/2002 (September):
...dem Autor gelingt eine sehr gute, abwechslungsreiche Darstellung von Konzepten und Methoden zur Performance-Messung. Sich mit dem (noch exotischen) Thema Intangible Assets zu befassen, schafft unzweifelhaft Mehrwert. Das vorliegende Buch ist zu diesem Thema eine gute, umfassende Materialsammlung und ein reichhaltiger Ideenfundus.

Acccounting, August 2002:
Der Ruf nach verbesserten Controlling- und Berichtssystemen wird lauter. Der Vorschlag Jürgen Daums für ein Tableau de Bord, das die besten im Markt verfügbaren Konzepte vereint, kann hier weiter helfen. Der Vorschlag ist bestechend und typisch für Zeiten, in denen die Betriebswirtschaftslehre nicht mehr durch ein einheitliches Leitbild zusammengehalten wird. 

Amazon.de Kundenrezensionen (2002):
Unbedingte Kaufempfehlung
- Es wird ein wirklich VOLLSTÄNDIGES Controllingsystem skizziert. Und ich habe sehr viele Denkanstöße für die praktische Arbeit erhalten.

Umfassendes Steuerungskonzept - Der Autor skizziert hier nicht weniger als ein umfassendes Controlling-System...Die Darstellung ist äußerst gelungen. Jürgen Daum versteigt sich nicht in endlosen akademischen Diskussionen, sondern bringt vielmehr viele praktische Beispiele, anschauliche Darstellung und fokussierte Interviews mit den unangefochtenen Experten zu den jeweiligen Teilaspekten. Das Buch steht also mehr in der angloamerikanischen Tradition...

Business bestseller summaries, Nr. 181, (2003):
Intangible Assets ist ein wertvoller Ratgeber für Manager, deren Unternehmen vorwiegend auf wissensbasierten Prozessen aufbaut, und sollte in keiner Controllingabteilung fehlen.

Controlling, Heft 3/4, März/April 2003:
Empfehlung: Der eher angelsächsisch-orientierte Schreibstil und die Vielzahl an anschaulichen Interviews und Fallbeispielen unterstützen den Lesefluss und machen die Argumentation leicht nachvollziehbar. Dadurch eignet sich dieses Werk für ein breites Publikum. Die Praxisorientierung steht im Vordergrund; Praktikern werden eine Vielzahl von Anregungen geboten [...].

Amazon.com Kundenrezensionen (2003):
An impressive business book on the "exotic" topic of intangible assets...What makes the book special is that it strikes a fine balance between practical insights, case studies and applications on the one hand, and state-of-the-art theoretical concepts on the other...I strongly recommend this book if you want to have a better understanding of the comprehensive role and implications of a company's intangible assets. (Review der englischen Ausgabe). 

Amazon.de Kundenrezension (2004):
Gäbe es einen sechsten Bewertungsstern, würde ich ihn vergeben für die Interviews mit fünf unangefochtenen Experten und Pionieren dieser neuen Rechnungswesen- und Controlling-Ansätze: Leif Edvinsson, David P. Norton, Baruch Lev, Ghislain Malcorps und Patrick Georges. Uneingeschränkte Kaufempfehlung für Manager, Wirtschaftsprüfer, Controller, Bilanzexperten, Finanzanalysten und institutionelle Anleger.
 

ausführlicher...

 

  Über den Autor:

 
Interview mit Jürgen H. Daum

Jürgen H. Daum ist Management Adviser in den Bereichen Unternehmensführung / Enterprise Management, Innovationsmanagement und Finance & Control, sowie ein erfolgreicher Fachbuchautor und ein gefragter Referent und Seminarleiter auf Konferenzen, Workshops und Seminaren sowie an Universtitäten und Business Schools im In- und Ausland. In seiner Rolle als:

 

- als Chief Solution Architect der Business Solutions Architects Group EMEA bei SAP in Walldorf, ist er der konzeptionelle Vater und Mitgründer des SAP Best Practice Network, ein Netzwerk u.a. für die CFOs und Senior Finance Architects europäischer Unternehmen (siehe www.sap.com/community/fbpn). Darüber organisiert er branchen- und länderübergreifend den Austausch von 'Best and Next Practice' zwischen den Mitgliederorganisationen (im SAP Finance Best Practice Network zu Themen wie Finance Transformation" oder "Beyond Budgeting" - siehe auch: Best Practice Channel - Finance).

 

- als Leiter und Gründer des International Institute of Enterprise - Heidelberg (IIOE-Heidelberg - www.iioe.eu), ein europäischer Think Tank und eine Training- und Advisor-Organisation, entwickelt er innovative Konzepte für die unternehmerische Führung und zur Stärkung von Unternehmertum in Organisationen und unterstützt bei deren Verbreitung und Implementierung.

Außerdem hält er regelmäßig Vorlesungen und ist Trainer beim Österreichische Controller Institut, Wien; an der European Business School, Östrich-Winkel; und an der Universität Mannheim. Darüber hinaus hält er unregelmäßig Vorträge und Vorlesungen an weiteren Bildungseinrichtungen - z.B. in UK und in der Schweiz. 

In seinen Workshops und Seminaren im Bereich Finance & Control stellt er praxisorientiert Konzepte zur Weiterentwikclung der CFO- und Controller-Rolle und der entsprechenden Prozesse vor.

In seinen Workshops und Seminaren im Bereich Unternehmensführung / Enterprise Management gibt er Impulse und stellt praktikable Konzepte zum 'Management-Innovation' und zur Stärkung von Unternehmertum und Innovation in Organisationen vor. 

Außerdem veröffentlicht er regelmäßig Beiträge in Fachzeitschriften und Fachbüchern und spricht auf Fachkonferenzen im In- und Ausland. Er ist Autor der Bücher "Intangible Assets oder die Kunst, Mehrwert zu schaffen" ( 2002) und "Beyond Budgeting" (2005). Jürgen H. Daum arbeitet über sein internationales Netzwerk mit Management-Vordenkern in Europa, Nordamerika und Asien zusammen, und ist in der internationalen 'Intellectual Capital / Intangible Assets Management' Community als auch in der europäischen Finance und Controller Community über zahlreiche Aktivitäten engagiert.

 

Vor seiner jetzigen Position bei SAP  war in der SAP Produktentwicklung als Director Program Management mySAP Financials für die Neuausrichtung der SAP Finanz- und Rechnungswesenanwendungen, dann mySAP Financials genannt verantwortlich. Zuvor, als Projektleiter und dann als Product Manager, war er für die betriebswirtschaftliche Konzeption von SAP Strategic Enterprise Management (SAP SEM - eine Reihe sogenannter analytischer Anwendungen für die Unternehmenssteuerung) verantwortlich. Beides umfasste auch die Verantwortung für das Business Development, die Aquisition von Pilotkunden und den Kontaktaufbau mit Executives dieser Kunden und mit wichtigen Thought Leadern - sowohl in Nordamerika als auch in Europa. Davor war er im Vertrieb, Beratung und Produktmanagement für SAP in Deutschland und auf europäischer Ebene tätig. 


Vor seine
m Eintritt bei SAP im Jahre 1992 war er kaufmännischer Leiter und Controller eines
mittelständischen IT-Unternehmens. Davor war er Mitgründer und Geschäftsführer einer Sportswarefirma.  

Jürgen H. Daum, Jahrgang 1960, lebt mit seiner Familie in Südwestdeutschland in der Nähe von Heidelberg.  

 

Kurz-CV (beruflicher Werdegang, Veröffentlichungen) als PDF-Datei


Jürgen H. Daum @ Events 2007

Speeches, conferences, seminars and workshops 2002-2006

List of publications 2002-2006

 

Kontakt:

http://www.juergendaum.de/

----------------------------------------------------------

Jetzt "Intangible Assets" von J.H.D. bestellen:

 
» deutsche Ausgabe (bei Amazon.de)

» englische Ausgabe (bei Amazon.de)   
mehr dazu...

---------------------------------------------------------- 

 

 Weitere Bücher von Jürgen H. Daum


Beyond Budgeting

Impulse zur grundlegenden Neugestaltung der
Unternehmensführung und Steuerung


von Jürgen H. Daum (Hg.)


Der britische Beyond Budgeting Round Table (BBRT) hat mit seinem Beyond Budgeting Management-Modell eine Alternative gegen die überholte und starre traditionelle Budgetsteuerung gesetzt. Mehr und mehr Unternehmen lassen sich bei der Neugestaltung ihrer Führungs-, Planungs- und Steuerungssysteme vom Beyond Budgeting Management Modell inspirieren. Was sind die Motive dieser Unternehmen? Was genau ist eigentlich Beyond Budgeting? Wie will man das traditionelle Budgetkonzept ersetzen oder erneuern? Was machen die Unternehmen dabei für Erfahrungen?

Im neuen Buch von Jürgen H. Daum geben ausgewiesenen Beyond Budgeting Experten, Vertreter des Beyond Budgeting Round Table (BBRT) und Manager und Controller von Unternehmen, die sich bei der Neugestaltung Ihrer Führungs- und Controllingsysteme vom Beyond Budgeting Konzept inspirieren ließen, Antworten auf diese Fragen. 

Jürgen H. Daum (Hg.):
Beyond Budgeting

Impulse zur grundlegenden Neugestaltung der
Unternehmensführung und Steuerung

Meidenbauer Verlag, München 2005,
ISBN 3899755332, 
271 Seiten, broschiert
, 39,90 EUR


mehr zu diesem Buch...


» jetzt bestellen bei Amazon.de


Beyond Budgeting Info Center des Autors

 
                                                                                                                                                                 

back to top

| Interview mit J.H.D. | Aktuelle Trend-Berichte | Best Practice Channel - Finance |  Beyond Budgeting Info Center |

 

You are exploring a webpage on www.juergendaum.de
©2000-200
7 Juergen Daum. All rights reserved.

Copyright, Trademarks and Disclaimer